Genetics

Aus stfwiki
Version vom 12. Dezember 2017, 09:45 Uhr von JoelH (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Genetics haben sich von der Menschheit abgespalten.[1]

Einflussbereich

Die drei Hauptsysteme der Genetics sind Epikur, Darelis und Einstein. Diese bilden die Drei Systeme bzw. Genetiker-Föderation, wie die Genetics selbst ihren Verbund nennen. [1] Es liegt innerhalb der Grenzen der Solaren Welten. [2]

Besondere Namensgebung

Da die Eigenschaften, die den Menschen der Genetiker-Welten implantiert werden, sehr unterschiedlich sind, geben sie sich in der Regel selbst ein Namenskürzel, das auf diese besonderen Eigenschaften hinweist. [1]

Bekannt sind:

Genetische Aufwertung

Die Alpha-Genetics werden gesondert behandelt.

Die Genetics sind Menschen, entwickeln sich aber dank ihrer ungehinderten Forschung am menschlichen Genom rasant vorwärts und greifen damit der Evolution vor. Sie versuchen technische Hilfsmittel zu reduzieren, indem sie sich selbst Fähigkeiten implantieren, die diese ersetzen. Der Übergang von therapeutischen und lebensverlängernden Eingriffen bis hin zu menschenverachtenden Manipulationen, die den Menschen auf einen Zweck reduzierten, ist fließend. War Ersteres noch legal, so verstieß Letzteres eindeutig gegen die Gesetze der Solaren Welten. Die Behörden des Darelis-Systems dachten jedoch gar nicht daran, in diesen Fällen eine Strafverfolgung zu unterstützen, geschweige denn, sie selbst in Gang zu setzen. [1]

So wurden auf den Genetiker-Welten Experimente durchgeführt, die beispielsweise Tiergene mit Menschengenen kreuzen. Allerdings sind diese Experimente selbst bei den Genetics umstritten und es ist ein Grenze gesetzt. So wurde zwar eine Kreuzung zwischen Schlangen- und Menschengenen angesprochen, um perfekte Soldaten für eine Wüstenumgebung zu erschaffen. [5] Der Forscher Scott I. Caldwell wurde dagegen für seine exzessiven Tier-Mensch-Pflanzen-Kreuzungen aus der Förderation verbannt. [6]

Dank der verwendeten Wachstumsbeschleuniger haben sie eine geringere Halbwertszeit als ein Computer in den Neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Das führt zu häufiger Ausmusterung der alten Modelle, zu denen unter anderem Menschen wie Simon E. Jefferson oder Ragnarök S. Telford gehören. [1]

Menschen die nicht genetisch aufgewertet sind, werden von den Genetics als Natürliche bezeichnet. Jedem aufgewertem Genetic wird eine eindeutige Identifizierung in die DNS eingebaut, so konnte auch festgestellt werden, dass Dana Frost aufgewertet ist. [3]

  • Engineer - 2250: Die Person ist für das Arbeiten auf Methanwelten prädestiniert. Der Metabolismus kann von normaler Atmung auf Methanatmung umgestellt werden. Desweiteren ist die Person wesentlich weniger temperaturanfällig. Die Facettenaugen ermöglichen ihr im Infrarotbereich zu sehen. [7]
  • Soldier - 2250: Die Person ist kräftig, beweglich, reaktionsschnell, extrem ausdauernd, widerstandsfähig und hat eine künstlich herabgesetzte Schmerzgrenze. [8]

Snake-Serie

Zur Snake-Serie gehören Soldaten, die in extrem heißen und trockenen Welten eingesetzt werden sollen. Sie haben Schuppen statt Haare gebildet und sehen aus wie eine Mischung aus Mensch, Hundskopfboa, Nashornleguan und Tintenfisch. [5]

Eigenschaften

  • dreifach gesteigerte Stoß – und Schnellkraft [5]
  • ist nach 10 Jahren Reifung auf dem Stand eines 25jährigen [5]
  • kann bis zu 6 Monaten ohne Nahrung und bis zu 2 Monate ohne Flüssigkeit auskommen [5]
  • IQ von 120 [5]
  • Tarnung [5]
  • Temperaturtoleranz zwischen -50 und +250° C [5]
  • Winterstarre für bis zu 5 Monate [5]

Geschichte

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Datenblatt der Redaktion
  2. StF 162
  3. 3,0 3,1 StF 134
  4. StF 45
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 StF 33
  6. StF 140
  7. StF 12
  8. StF 22